EES in Klein-Afrika in der Schweiz


Im Dezember durfte EES sich ein kleines bisschen wie in seiner Heimat gefühlt haben, denn er hatte eine Einladung von  “Basler Afrika Bibliographien” bekommen, der er gerne nachkam. Die  “Basler Afrika Bibliographien” ist ein Zentrum, das sich mit Namibia und Südafrika beschäftigt. Sie haben eine große Namibiasammlung mit allen möglichen Sachen ab dem 16. Jahrhundert, aber auch vieles aus der heutigen Zeit, wie DVD´s , Poster, Musik und Dokus.

Jedenfalls war es für EES selbstverständlich, dass er zugesagt hat, nachdem er eine Einladung bekommen hat, für eine Veranstaltung in der seine Kwaito-Doku gezeigt werden sollte. EES möchte, dass so viele Leute wie möglich von Kwaito und der positiven Energie erfahren. Außerdem haben sie auch eine große EES Sammlung.


Bevor der Film jedoch gezeigt wurde, gab es eine Frage Antwort Runde, in der EES den Leuten viel über sich, aber auch über Namibia und die Entstehung Kwaitos erzählen konnte.


Danach ging es dann auch los mit dem Film. EES hat sich in die letzte Reihe gesetzt, so wie es auch immer die großen Hollywood Schauspieler machen 🙂 , um die Reaktionen zu beobachten. Es war ein komisches Gefühl für ihn, weil er den Film schon lange nicht mehr gesehen hat und seit 2009 ist ja auch schon wieder eine Menge passiert. Der Hintergrund des Films war ja, dass die Namibianischen Musiker international mehr anerkannt werden wollen. Er konnte die positive Energie spüren, die von den Leuten ausging, die den Film sahen. Dieses Gefühl kennen wir alle, wenn wir Kwaito hören oder auch, wenn wir die Kwaito Doku sehen 🙂 .


Ich denke ich spreche für Alle, wenn ich sage “Wie gern wären wir dabei gewesen” und es freut uns einfach zu sehen, dass sich immer mehr Leute für diese Musikrichtung und für EES interessieren.

0 Ansichten

© 2020 Nam Flava Family supporting EES

  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Instagram